Freitag, 27. Juni 2014

Game of Thrones - Staffel 2 / Die Serie


Die Serie 

Die Serie basiert auf den Romanen von George R.R. Martin "Das Lied von Eis und Feuer", im deutschen Band 3 (Der Thron der sieben Königreiche) und Band 4 (Die Saat des goldenen Löwen), im englischen Band 2 "A Clash of kings". 

In der zweiten Staffel treten neue Akteure auf, u.a. die Graufreuds auf den Eiseninseln, Theon Graufreud erhält in dieser Staffel eine größere Rolle. Ein weiterer neuer Hauptcharakter ist Stannis Baratheon und sowie die Rote Priesterin Melisandre (in dem Fall wohl eher ein Nebencharakter)





Meine Meinung

Die Starks sind in ganz Westeros verteilt, Sansa als Geisel in Königsmund und Catelyn versucht im Süden Renley zu gewinnen und zwischen ihm und Stanley Baratheon zu vermitteln. Ned Stark musste die Erfahrung machen, wer sich in die Politik begibt, kommt darin um, da überlebt nur besonderes Unkraut wie Cersei und co. Im Zusammenhang damit gibt es auch ein kurzes Gespräch zwischen Vary's und Tyrion. Tyrion, als neue Hand des Königs, spielt "das Spiel" besser und vor allem gerner als seine Vorgänger. Jon Schnee begegnet Wildlingen und Tyrion betätigt sich als Retter von Königsmund, witzig und  ironisch wie eh und je. Arya trifft auf einen neuen interessanten Nebencharakter Jaqen H'ghar.  

Diese Staffel hält sich nicht mehr ganz so eng an die Buchvorlage, wie die erste. Beispielsweise arbeitet Arya in Harrenhal für Lord Tywin. Tywin kennt ihre Identität nicht. Im Buch befinden sich Lord Tywin und Arya zwar gleichzeitig auf Harrenhal, sie treffen aber nicht aufeinander. Arya arbeitet im Buch für Lord Bolton, der nach Tywin eintrifft. 

Auch sind einige Szenen eingefügt, die im Buch nicht vorkommen, aber zum Charakter der Personen passen und sich in die Geschichte harmonisch einfügen, deswegen stört das nicht weiter. Jaime Lennister bekommt einen etwas größeren Part als in den Bänden 3 und 4. Ich habe Band 5 noch nicht gelesen, habe aber gehört, dass in der 2. Staffel bereits Jaimes's Geschichte aus Band 5 (deutsch) behandelt wird, um ihm einen größeren Part zu geben. 

Der Fokus liegt, wie auch in der 1. Staffel der Serie auf die Entwicklung der Charaktere, weniger auf Schlachten etc., deswegen fällt die Schlacht auf Blackwater um Königsmund, auch nicht allzu groß aus in der Serie. 

Hier werden wieder die gleichen Zutaten verwendet, wie in der 1. Staffel, komplexe Handlungen und Charaktere, ein brilliantes Ensemble, auch die neu hinzugekommenen Charaktere sind wieder hervorragend besetzt. Und wie schon in der ersten Staffel fehlt es auch wieder nicht an "Blut und Brüsten". Der Zuschauer erfährt eine Achterbahn der Gefühle an Sympathien und Antipathien für verschiedene Charaktere. Die Serie ist fesselnd.


Meine Bewertung
A -





Kommentare:

  1. Hallo!
    Ich wollte dich kurz darauf aufmerksam machen, dass ich die Nobelpreischallenge ein wenig verlängert habe und es außerdem die Möglichkeit einer "halben" Challenge gibt:
    http://neyasha.blogspot.co.at/2014/06/nobelpreis-challenge-meine.html

    Die 2. Staffel "Game of Thrones" fand ich über weite Strecken auch noch ziemlich gelungen, wenn auch nicht so gut wie die 1. Die 4. habe ich jetzt mittendrin abgebrochen, weil ich mich über einige Dinge dermaßen geärgert habe. Mal sehen, ob ich irgendwann doch noch weiterschaue - immerhin hat mich die Serie doch immer ein wenig über die Wartezeit auf den neuen Band hinweggetröstet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die 3. und 4. Staffel habe ich noch nicht gesehen, zuerst möchte ich noch die Bücher lesen ... mal sehen wie die mir dann gefallen.
      Wegen der Challenge, es könnte sein das ich das hinkriege bis Oktober. Ich habe nicht alle Bücher kaufen können, die ich haben wollte, z.B. von Scholochow, Der Stille Don. Deswegen wird sich meine Liste noch ein wenig verändern, aber die meisten Bücher habe ich schon, die liegen noch auf den SUB und warten darauf gelesen zu werden.

      Löschen